« Back

Klettern, Krabbenfischen und drei Kinder (Teil 1)

29.11.2018

In unserer Familie haben wir seit langem davon gesprochen, Urlaub mit den Kindern in einem Wohnmobil zu machen. Die fantastischen Vorteile der Flexibilität und während des ganzen Urlaubs rumreisen zu können ohne ein- und auspacken zu müssen und natürlich die Spontanität zu bleiben wie lange und wo man möchte.

Und Freunde, die bereits Camping Erfahrung haben, gaben uns gute Ferienfeedbacks ab. Mit drei kleinen Kindern gibt es jedoch einige Herausforderungen: Wird es zu voll sein? Werden sie hinfallen und sich verletzen? Wird es Platz haben für drei Kindersitze? Werden wir es schaffen, alle im selben Raum schlafen zu können während des gesamten Urlaubs? Wir haben uns für einen Sun Living S75 SL entschieden. Mit 5 konfigurierten Sitzen und mehreren Betten schien es für uns das richtige Fahrzeug zu sein.

Unser ältestes Kind, Sally, welche 4jährig ist, hat nun seit mehreren Wochen von dem Reisemobil gesprochen. Sie ist aufgeregt und freut sich über die Reise wie auch aufs Wohnmobil fahren. Unsere 2jährigen Zwillinge Harry und Frank sind noch ein bisschen zu jung und bis auf die Tatsache, dass ihre Eltern viele Taschen packen, verstehen sie wohl nicht was ab geht.

Sofort sind wir erstaunt darüber, wie all unsere Sachen, die normalerweise unser Auto und die Dachbox vollständig gefüllt hätten, lediglich die Hälfte des Reisemobils füllen.  Als wir für unsere erste Übernachtung anhalten, sind alle so müde, dass wir -kaum haben wir eingeparkt- alle einschlafen.

Die Kinder freuen sich über das Aufwachen im Wohnmobil und möchten alle Ablagen und Schränke erkunden. Nach dem Frühstück packen wir den Rucksack und machen uns auf den Weg in den Wald. Wir bleiben in der Nähe des Wohnmobils, denken, dass es gut für die Kinder ist, sich mit dem was sie in den kommenden Wochen als ihr Zuhause erleben werden, vertraut zu machen. Zurück im Wohnmobil, fühlen sich die Kinder wie Zuhause. Wir spielen den ganzen Nachmittag und geniessen es im Urlaub zu sein.

Klettern und "offene Vorschule" am Häller-Klettergarten 

Die Klettergemeinschaft ist im Allgemeinen sehr offen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass die Leute ihre Kinder zu den Wänden mitnehmen, um im Wald zu spielen, Picknicks zu machen und sich mit anderen Familien zu treffen. Wir sorgen dafür, dass wir selbst klettern, wenn die meisten Kinder schlafen, und wir helfen uns gegenseitig, indem wir mit den wachen Kindern spielen.. Der Wald und die Kletterwände bieten an diesem heissen Tag angenehm Schatten und während wir zum Wohnmobil zurückkehren, sprechen wir über die wunderbare Freiheit, die das Campen so mit sich bringt.

Der nächste Tag verspricht Temperaturen um die 32 Grad und mehr, so entscheiden wir uns ans Meer zu fahren, um den nächsten Tag gemütlich am Strand zu verbringen.

Krabbenfischen und Abendessen bei den Felsen in Ramsvik

Wir schlafen trotz tropischer Hitze gut im Reisemobil. Bei geöffneten Fenstern und Dachluken erwachen wir durch eine angenehme Meeresbrise und sind bereit, den Tag am Strand zu geniessen. Auf Kletterurlaubs-Reisen mit kleinen Kindern geht es auch darum, lustige Dinge zu tun, nebst dem Klettern. So schön es im Wald auch ist, unsere Kinder lieben es im Meer und am Strand zu spielen und nach den Krabben zu fischen macht einfach Spass. Nach diesem wunderschönen Tag sind wir froh, auf Camping-Urlaub zu sein. Es ist so entspannend, direkt am Strand mit dem Geräusch der Wellen und Seevögel schlafen zu können. So direkt am Abenteuer zu sein und gleichzeitig einen Platz zum Essen und Schlafen zu haben, der genau dort geparkt ist, fühlt sich echt luxuriös an. Mit diesem Gefühl schlafen wir ein und tanken neue Energie für das nächste Kletterabenteuer.

Kinderfreundliche Klettertage mit Freunden 

Freunde von uns besitzen ein Sommerhaus in dieser Region, so fuhren wir mit unserem Wohnmobil einige Tage zu Ihnen auf Besuch. Ein Wohnmobil macht es einfach, bei anderen Menschen zu übernachten, weil man so mit einer grossen Familie nicht das Gefühl hat im Weg zu stehen. Stattdessen schlafen wir im eigenen kleinen fahrbaren Zuhause in ihrer Einfahrt. Es sind Tage mit einem Gemeinschaftsgefühl, wenn wir uns gegenseitig beim Kochen helfen und die Kinder gemeinsam im Garten spielen. Wir Erwachsene geniessen es, ein paar Tage mit unseren Freunden zu verbringen und einfach nur im Urlaub zu sein. 

Es scheint, dass wir uns sehr gut an den Wechsel von unserem grossen Haus, in dem wir viele Schlafzimmer und grosse Spielbereiche haben, angepasst haben, um im selben Bett zu schlafen und sich um den Tisch im Wohnmobil zu drängen. Natürlich streiten sie manchmal etwas mehr als üblich, weil sie im Reisemobil so nah zusammen spielen, aber das Schlafengehen und das Essen verlaufen überraschend reibungslos. Wir schlafen alle fünf in dem grossen Bett im Heck. Es ist grösser als ein Standard Doppelbett. Auch wenn es mehrere Schlafplätze im Wohnmobil gibt, fühlt es sich gut an alle zusammen zu schlafen, und niemand beschwert sich darüber zuwenig Platz zu haben.

Auf das Unerwartete und einen letzten Klettertag vorbereitet sein  

Manchmal können Sie als Elternteil einfach nicht mithalten. Das wurde uns klar, als wir von einem heftigen Regenguss völlig überrascht wurden, als wir auf einem Parkplatz waren und gerade auf unser Nachtplatz einparken wollten. Es dauerte nicht lange, bis alle Kinder ihre Stiefel angezogen hatten und in den strömenden Regen zogen. Sie liefen, sprangen, lachten und schrien. Am Ende waren sie völlig durchnässt und in diesem Moment hatten wir beide das Gefühl, dass das Reisemobil unsere Rettung war. Ab mit den nassen Klamotten, in die Dusche und weiter mit warmer, trockener Bekleidung. . Die Kinder krochen ins Bett und lachten glücklich über den Spass, den sie gerade hatten. Wir haben nie vor diesem Urlaub gedacht, dass das grösste Abenteuer auf einem ganz gewöhnlichen Parkplatz stattfinden würde. Aber so ist es mit Kinder zu reisen. Man weiss nie, wann die denkwürdigen Momente kommen werden. Dank des Reisemobils konnten wir sie im Regen völlig frei spielen lassen, ohne uns darüber Sorgen zu machen, wie wir sie wieder in die Autositze bringen könnten.

Nach dem Regen kommt die Sonne. Am letzten Klettertag fahren wir zu einer Klippe, wo wir nebenan parken können. Das ist nicht überall möglich, da viele Felsen etwas von der Strasse entfernt sind. Mit dem Reisemobil fühlt es sich besonders luxuriös an, wenn Sie zwischen dem Klettern Mittagessen machen, sich im Bett ausruhen und im Schatten unter der Markise Kaffee trinken können. Wir verweilen und wollen noch nicht wirklich nach Jönköping zurückfahren.